Sind wir (noch) ganz dicht?

Gute Frage... Rein Dach-technisch können wir jetzt eindeutig "ja" sagen! Was uns selbst betrifft, sind wir da manchmal auch nicht ganz sicher ;-)

Das Team von Arnold Johannsen vor Haus Süderoog
"Mittagspause auf einem Wolkenkratzer"?

Unsere Dächer sind endlich richtig dicht! Und "Stiftung-Halligtest" nimmt sie sich auch gerade ordentlich vor: Sonne, Schnee, Graupelschauer, Sonne, Hagel, Platzregen und was die Wolkenfronten seit zwei Tagen sonst noch so zu bieten haben. 

Alles dicht! Nicht wie bisher, wenn bei einer bestimmten Windrichtung und Stärke der Schnee seinen Weg auf die Dachböden fand und man dort Schneemänner bauen konnte. 

 

Trotz des anhaltenden stürmischen Aprilwetters, haben unsere Zimmermannsleute auch die Dächer von Haus Süderoog und Haus Langeness vergangene Woche komplett abgedeckt und neu eingedeckt und alle Häuser (auch Haus Japsand) haben zusätzlich noch neue Dachrinnen bekommen.

Zeitweise hatten wir richtig Angst, dass sie mitsamt der neuen Dachbedeckung vom Dach geblasen werden. Ganz nach dem Motto: Neuer Paragliding-Spot auf Volkertswarft für Anfänger und Fortgeschrittene... Ist aber alles gut gegangen.

 

Das neue Dach unseres Haupthauses aus der Vogelperspektive
Haus Norderoog von oben

Tatsächlich waren am Freitag alle Gerüste und Baufahrzeuge von der Warft verschwunden.

 

Vorher haben wir aber noch einmal die einmalige Gelegenheit genutzt, uns die Dächer von oben anzugucken. Quasi aus "Ringelgans-Perspektive".  

(Es sind noch immer Ringelganstage auf Hooge und alles ist ganz auf GANS abgestimmt). Die Gänse sind um Ihren alltäglichen Ausblick wirklich zu beneiden.

 

Auf einmal ist jetzt wieder jede Menge Platz auf dem Hof und sowohl das Bau-Team als auch wir konnten am Wochenende so richtig durchatmen.

 

Geschafft! Und schön ist es geworden!

 

Wir danken den Firmen "Arnold Johannsen" und "S.A.T." (Sonnen- und Alternativtechnik) für die tolle Arbeit!

Hier noch ein paar mehr Eindrücke "von oben":

Nun kann unser "Bau-Blog" wieder zum "Hallig-Blog" werden und wir freuen uns auf unsere Gäste aus Dänemark die am kommenden Wochenende zum ersten mal unter dem neuen Dach von "Haus Norderoog" schlafen werden.

Kein Dach über dem Kopf hat übrigens unser Teichhuhn-Pärchen (um auch anderen Vögeln neben der Ringelgans Aufmerksamkeit zu schenken), das vor unserem Küchenfenster im Fething ihr schwimmendes Nest gebaut hat. Abwechselnd brüten dort "Fred" und seine/ihre Partner/in und lassen sich von keiner Windböe vertreiben.

Eigentlich müsste es schon der Ur-Ur-Ur-Großenkel von Fred sein... aber auf Volkertswarft heißen die Teichhühner nun einmal Fred. Das hat sich so eingebürgert. Und da sich Weibchen und Männchen fast nur durch ihre Größe unterscheiden lassen, könnte Fred auch ein Weibchen sein... 

Mehr über Fred, Volkertswarft, Hooge und co gibt es nächste Woche :-) 

Bis dahin GANS viele Hallig-Grüße,

Eure Familie Boyens

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lennert Ahrens (Dienstag, 26 April 2016 11:40)

    Tolles Bild mit den Jungs auf dem Gerüst. Wie die Bauarbeiter auf dem Wolkenkratzer in NY! Gutes Durchatmen euch. Das geht auf der Hooge ja besonders gut.
    L.A.